Zeltlager mit 825 Jugendlichen in Forst/Baden

10. Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe

Forst. Trotz Regen konnte Mittwochabends pünktlich das 10. Zeltlager der Jugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe, welches im zweijährigen Rhythmus stattfindet, durch Kreisjugendfeuerwehrwartin Agathe Meinzer eröffnet werden. Sie konnte zahlreiche Bürgermeister, Vertreter des Landratsamtes, verschiedener Feuerwehrverbänden und der Landesjugendfeuerwehr bei der Eröffnungsfeier begrüßen. Bedingt durch den Niederschlag verkürzten sich die Reden, sehr zur Freude aller Jugendlichen. Auch wenn große Projekte vergangener Jahre wie der Weltrekord oder die Aktion „Wir sind sozial“ in diesem Jahr ausbleiben, wird für alle Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm geboten, so Agathe Meinzer. Besonderen Dank sprach sie auch der Gemeinde Forst aus, welche Strom, Wasser und notwendige Einrichtungen zur Verfügung stellte, was bei der heutigen finanziellen Lage nicht selbstverständlich ist. Finanzielle Unterstützung in Form eines Schecks erhielt die Jugendfeuerwehr vom Landratsamt, welchen Bernhard Bösherz übergab. Im Anschluss heizte die Jugendtanzgarde aus Dettenheim mit ihrer Aufführung kräftig ein, was vor allem die männlichen Teilnehmer erfreute. Mit der Breakdance-Gruppe „Fatal Dance Style“ aus Forst erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt. Die Tänzer vollführten artistische Meisterleistungen, was diesmal den zahlreichen weiblichen Jugendfeuerwehrangehörigen gefiel. Obwohl es immer noch regnete, forderte das junge Publikum eine Zugabe, welche unter großem Beifall aufgeführt wurde. Am Donnerstag ließen es sich die Mannschaften aus den verschiedenen Feuerwehren bei weiterhin schlechtem Wetter nicht nehmen, am Dorfspiel teilzunehmen. Hierbei galt es viele Fragen zu Forst richtig zu beantworten. Zudem hatte jede Mannschaft die Aufgabe einen Kugelschreiber in etwas möglichst Wertvolles einzutauschen. Die Bürger aus Forst unterstützten diese Aktion und so brachten die Jugendlichen die erstaunlichsten Gegenstände zurück. Am Abend stand ein weiteres großes Highlight auf dem Programm. Ein langer Fackelumzug mit 850 Fackeln zog durch die Straßen von Forst. Zahlreiche Zuschauer an der Wegstrecke bewunderten die Jugendfeuerwehrangehörigen der verschiedenen Wehren. Begleitet von den Spielmannszügen aus Graben und Leopoldshafen endete der Zug mit einem beeindruckenden Abschluss auf dem Dorfplatz. Der Aktionstag am Freitag begann sehr zur Freude aller Teilnehmer mit strahlendem Sonnenschein. Aufgeteilt in mehrere Gruppen wurde örtliches Gewerbe, der Tierpark, die Rettungsleitstelle, die Bereitschaftspolizei und das Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule besichtigt. Auch rund um das Jugendfeuerwehrlager gab es interessante Stationen wie Spielgerätebau, Bastelkoffer sowie eine Flurputzaktion. Nachdem am Nachmittag diese Aktionen beendet waren, nutzten viele Jugendliche die Möglichkeit sich bei den sommerlichen Temperaturen im Heidesee auszutoben oder in der Sonne auszuruhen. Nach dem Abendessen, das wie alle Speisen von einem eigenen Küchenzug zubereitet wurde, begann eine große Lagerdisco. Bei fetziger Musik und passenden Lichteffekten wurde getanzt und gefeiert. DJ „Danty“ sorgte mit passender Musik coolen Sprüchen für die totale Discostimmung. Am Samstag fand die erste S-MOVE Veranstaltung der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg als Programmpunkt des Kreiszeltlagers statt. Bereits im April wurde auf dem Übungsgelände der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal die Eröffnungsveranstaltung ausgetragen. S-MOVE steht für Spaß, Bewegung und Fitness. Insgesamt nahmen 22 Mannschaften in zwei Alterklassen an dem Streetball-Turnier teil. Auf vier Spielfeldern wurde in der 10-minütigen Spielzeit um die begehrten Körbe gekämpft. Am Vormittag wurden die Gruppenspiele ausgetragen, ein Weiterkommen am Nachmittag in die Endrunde erfolgte im KO-System. Sieger in der Altersklasse bis 13 Jahren wurde die Wehr aus Weingarten, in der Gruppe bis 17 Jahre siegte die Mannschaft aus Wössingen. Als Alternative war Beachvolleyball und ein Niederseilgarten zum Balancieren im Angebot. Auch der Heidesee wurde stark genutzt. Humorvolles, Spaßiges und Emotionen sowie gute Stimmung, so konnte man den "Bunten Abend" beschreiben, der am Abend stattfand und von den Jugendfeuerwehren gestaltet wurde. Als letzter Programmpunkt gab es große Emotionen: Hunderte von Wunderkerzen zauberten ein riesiges Funkenmeer, begleitet von ergreifender Musik. Für Kreisjugendfeuerwehrwartin Agathe Meinzer war dies voraussichtlich ihr letztes Zeltlager an der Führungsspitze. Der Gottesdienst am Sonntag welcher von Peter Bitsch, dem kirchlichen Notfallseelsorger des Stadt- und Landkreises Karlsruhe zelebriert wurde, bildete den Abschluss. Die Gruppe „Charisma“ aus Weingarten sorgte für die musikalischen Beiträge. Insgesamt nahmen 825 Jugendliche aus 46 Jugendfeuerwehren des Landkreises Karlsruhe  zusammen mit ihren Betreuern auf dem Gelände des Reitervereins an einem bunten Programm teil. 120 Helfer sorgten mit perfekter Planung und Durchführung für ein gelungenes zehntes Kreiszeltlager. Aus Kraichtal nahmen Jugendliche der Abteilung Unteröwisheim teil.

Fotos und weitere Infos auf: http://www.jugendfeuerwehrlager.de